Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Antragstellung zur Genehmigung der gesundheitsbezogenen Angaben zu Punalpin

Laut Verfügung der Europäischen Union ist es nicht erlaubt, die positive Wirkung eines Nahrungsergänzungsmittels zu beschreiben, d.h. eine gesundheitsbezogene Angabe zu machen, wenn nicht eine besondere EU-Genehmigung vorliegt. Um eine solche zu erhalten, muss ein entsprechender Antrag bei der „European Food Safety Authority“ (EFSA) eingereicht werden. Deren Beurteilung bildet dann die Grundlage für den Beschluss der EU-Kommission.

Die EFSA stellt sehr hohe Anforderungen an die Qualität klinischer Untersuchungen und deren Resultate. Der von Nerthus mit neuesten wissenschaftlichen Methoden durchgeführte Test (randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie) sowie die sehr guten Resultate bilden eine solide Grundlage für den Antrag bei der EFSA, um die gewünschte Genehmigung der EU zu erhalten. Mit Hilfe dieser Genehmigung wird es Nerthus zukünftig erlaubt sein, die günstige physiologische Wirkung der Kombination von Granatapfel-Extrakt und Galgantwurzel-Pulver zu beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.